Direkt zum Inhalt

Onkologie

 

  • Ovarialtumoren

    Die Behandlung des Ovarialkarzinoms befindet sich mit der fortlaufenden Entwicklung neuer Medikamente wie PARP Inhibitoren im steten Wandel. Mit zunehmender Erfahrung im Einsatz dieser Substanzen entstehen hochaktuelle Fragestellungen wie jene nach möglichen Kombinations- und Anschlusstherapien. Auch bezüglich der optimalen Operationsmethode bei Ovarialtumoren, deren Indikationen und...

  • Biomarker und Immuntherapie

    Das metastasierte, kastrationsresistente Prostatakarzinom (mCRPC) galt bisher vor allem als Domäne der neuartigen Hormon- und Taxantherapie. Zunehmend werden aber auch andere Behandlungsansätze mit bisweilen Vielversprechenden Resultaten geprüft. Insbesondere zum Einsatz von PARP und AKT Inhibitoren wurden am diesjährigen ESMO Kongress interessante Daten präsentiert.

  • Gastrointestinale Tumoren

    Die best gescorten Abstracts im Bereich gastrointestinale Tumoren zeigen eine Bandbreite an vielversprechenden neuen Erkenntnissen. So konnten erste Daten zur Erstlinientherapie des fortgeschrittenen hepatozellulären Karzinoms genauso vorgestellt werden wie Real-life Daten aus der Pankreas-Plattform. Ebenso wurde untersucht, ob der Gewichtsverlust während einer perioperativen...

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs

    Das Pankreaskarzinom gehört zu den grössten Herausforderungen der onkologischen Therapie. Die Mortalität ist trotz intensiver Forschung extrem hoch. Neue Behandlungsmöglichkeiten werden dringend benötigt. Ein Forscherteam fand nun heraus, dass eine bestimmte molekulare Veränderung in den Krebszellen wesentlichen Einfluss auf das Therapieansprechen hat.

  • Neues aus der Welt der Onkologie

    Jährlich präsentiert die ESMO die relevantesten Forschungsergebnisse ihres Kongresses im Rahmen sogenannter Presidential Symposien. Auch bei der virtuellen Durchführung dieses Jahr wurde die Vorstellung jener Studien, die mittel- und langfristig wohl den grössten Einfluss auf das klinische Handeln haben werden, mit Spannung erwartet.

  • Tabakkonsum

    Rauchen schadet der Gesundheit, das weiss jedes Kind. Dennoch scheint die Zigarette auf viele Menschen eine besondere Faszination auszuüben – und das bereits seit Jahrhunderten. Viele Massnahmen zur Rauchentwöhnung wurden bereits ins Leben gerufen, jedoch ohne Erfolg. Die Raucherzahlen bleiben nahezu konstant. Was ist das, was den Glimmstängel so anziehend macht, dass man wider...

  • Online-Fortbildung Swiss Oncology in Motion

    Nach vielen Jahren ohne merkliche therapeutische Fortschritte wurden in letzter Zeit eine Reihe neuer Behandlungsoptionen für die akute myeloische Leukämie verfügbar, welche die Situation für die Betroffenen verbessern könnten. Prof. em. Dr. Richard Herrmann stellt im Video das neue Fortbildungsmodul von Swiss Oncology in Motion vor.

  • Online-Fortbildung Swiss Oncology in Motion

    Die Behandlungsmöglichkeiten für das Prostatakarzinom haben sich in den letzten zwei Jahren rasant weiterentwickelt und es wurden Fortschritte über das gesamte Spektrum der Krankheitsstadien erzielt. Prof. em. Dr. Richard Herrmann gibt im Video einen kurzen Einblick in das neue Fortbildungsmodul von Swiss Oncology in Motion.

  • Rheuma und Krebs

    Das zunehmende Alter der Bevölkerung und die erfreulichen Fortschritte in der onkologischen Therapie führen dazu, dass man als Rheumatologe zunehmend mit Patienten konfrontiert wird, die eine maligne Vorerkrankung haben, aber dennoch eine leitliniengerechte Basistherapie benötigen. Basistherapeutika sind nicht selten immunsuppressiv und eine der Hauptaufgaben des Immunsystems besteht...

  • CAR-T Cells

    Bei der rasanten Entwicklung neuer Therapiemöglichkeiten in der Onkologie hat die Immuntherapie einen hohen Stellenwert. So sind auch CAR T-Zellen ein vielversprechender Ansatz zur Behandlung fortgeschrittener Krebserkrankungen. Insbesondere in der Therapie von Lymphomen und ALL werden diese schon heute eingesetzt. Die Behandlung mit der eigenen, scharf gemachten Immunzelle weckt...

  • Sideropenie

    Weltweit stellt Eisenmangel die häufigste Mangelerkrankung dar. In Europa liegt die Prävalenz bei 5–10% und ist mit rund 50% eine der häufigsten Ursachen einer Anämie. Ein Ungleichgewicht zwischen Bedarf und Aufnahme führt zunächst zu einem Speichereisenmangel, kommt es zu einer unzureichenden Versorgung der erythropoetischen Vorstufen, führt dies zu einer eisendefizitären Erythropoese...

  • Seltenere Tumorentitäten

    Das Nierenzellkarzinom gehört zu den eher seltenen Tumorentitäten. Daher waren die Behandlungsmöglichkeiten über Jahre sehr beschränkt und eine Therapie schwierig. Inzwischen konnten die Optionen durch Tyrosinkinaseinhibitoren erweitert werden. Auch eine Therapie mit Checkpoint-Inhibitoren ist denkbar.