Direkt zum Inhalt

Neurologie

 

  • Autismus-Spektrum-Störung

    Ein grundlegendes Defizit im Bereich des sozialen Miteinanders sowie der gegenseitigen Verständigung ist ein erster Hinweis auf eine mögliche Autismus-Spektrum-Störung. Diese komplexe und vielgestaltige neurologische Entwicklungsstörung manifestiert sich im frühen Kindesalter und bleibt über die gesamte Lebensspanne bestehen. Dennoch ist nicht jeder Betroffene pathologisch und muss...

  • Morbus Parkinson

    Pneumologische und neurologische Dysfunktionen kommen beim M. Parkinson gleichermassen vor und sind typisch für die Erkrankung. Es gilt daher, gegenseitig Rücksicht zu nehmen: Pneumologen dürfen bei ihren Parkinson-Patienten nicht ausser Acht lassen, dass Atemwegssymptome in dieser Gruppe direkt mit der neurologischen Erkrankung korrelieren können.

  • Mild Cognitive Impairment

    Patienten mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (Mild Cognitive Impairment, MCI) profitieren von der zweimal täglichen Einnahme des BrainXpert Energy Complexes. Eine sechsmonatige Studie konnte nachweisen, dass das spezielle ketonische Getränk eine wirksame alternative Energiequelle für das Gehirn darstellt. Erstmals kann das MCI nun gezielt behandelt werden.

  • Nicht-infektiöse Komplikationen nach HSZT

    Die hämatopoetische Stammzelltransplantation (HSZT) kommt bei Multipler Sklerose als ultima ratio zum Einsatz. Der Neustart des Immunsystems ist auf Heilung ausgerichtet, birgt aber starke Nebenwirkungen. Sowohl infektiöse als auch nicht-infektiöse Lungenkomplika­tionen können zu verstärkter Morbidität und Mortalität führen. ­Zuletzt wurden Erfolge bei der Prophylaxe und Behandlung...

  • Praxis Check

    Nach der Zulassung des neuen Wirkstoffes in der Schweiz wird nun dessen Anwendung in der Praxis untersucht. Ein wichtiger praktischer Aspekt des Medikaments ist die orale Verabreichungsform. Wird Ozanimod den Richtlinien entsprechend aufdosiert, kann das Risiko unerwünschter kardialer Effekte wie AV-Blockaden oder Bradykardien klein gehalten werden. Eine adäquate Überwachung verschiedener...

  • Tolerability Check

    In Punkto Verträglichkeit schneidet Ozanimod im Vergleich mit anderen Sphingosin-1-Phosphat-Rezeptor Modulatoren gut ab [1–3]*. In den Zulassungsstudien lagen die Drop-Out Raten aufgrund von Nebenwirkungen bei ca. 3%, wobei sich in den verschiedenen Behandlungsgruppen jeweils vergleichbare Werte zeigten. Die unerwünschten Arzneimittelwirkungen, welche unter der Therapie mit Ozanimod am...

  • Migräne

    Wenn von Kopfschmerzen die Rede ist, muss nicht zwingend immer derselbe Schmerz gemeint sein. Viel wahrscheinlicher ist, dass sich die Beschwerden von Patient zu Patient unterschiedlich präsentieren. Inzwischen werden über 200 verschiedene Kopfschmerzarten definiert. Gemeinsam ist ihnen die deutliche Einschränkung der Lebensqualität der Betroffenen. Die Therapie sollte daher umfassend...

  • Migräne

    Seit zwei Jahren steht eine neue Gruppe von Arzneimitteln zur vorbeugenden Behandlung einer Migräne zur Verfügung. Für viele ein Segen, zählt Migräne laut WHO doch zu den schwersten behindernden Erkrankungen weltweit. Können Antikörper jedem helfen, oder bestehen noch andere Optionen? Was sagen Real-World-Beobachtungen zu der neuen Therapiemöglichkeit?

  • Insomnie

    Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus können sich auf vielfältige Weise bemerkbar machen und beeinträchtigen die Tagesaktivitäten stark. Die Ursachen können genauso unterschiedlich sein wie die Ausprägungen. Um das individuell passende Behandlungsregime eruieren zu können, bedarf es einer genauen Anamnese und einer exakten Beurteilung der Problematik. Dann können Massnahmen wie...

  • Multiple Sklerose

    Je nach Verlaufsform kann die Multiple Sklerose zu raschen Einbussen in der ­Lebensqualität führen. Die Forschung arbeitet auf Hochtouren, um die Pathologie der Erkrankung immer weiter zu detektieren und gezielte Massnahmen für Diagnostik und Therapie bereitstellen zu können. Neben neuen Biomarkern, die vor allem die Differenzialdiagnostik erleichtern, stehen auch effektive Präparate...

  • Morbus Parkinson

    Eine zeitgemässe Parkinson-Therapie ist multidisziplinär aufgebaut und richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen des Patienten. In diesem Anspruch an ein modernes Therapiemanagement waren sich die Experten auf dem dgp-Kongress einig. Ein zunehmendes Verständnis über das Krankheitsgeschehen ermöglicht eine personalisierte Behandlung, die nicht erst in späten...

  • Neurodegenerative Demenz

    Morbus Alzheimer ist die häufigste Form neurodegenerativer Erkrankungen bei Personen über 65 Jahren und ist durch eine fortschreitende Demenz gekennzeichnet. Diese Störungen bereits frühzeitig zu detektieren und entsprechend krankheitsmodifizierende Behandlungsansätze zu entwickeln, ist Ziel der aktuellen Alzheimer-Forschung. Erste vielversprechende Möglichkeiten bestehen....