Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Onychomykosen

Noch immer eine therapeutische Herausforderung

Onychomykosen sind trotz hochwirksamer Antimykotika nach wie vor schwierig zu behandeln. Wie vorgehen bei der häufigsten Nagelerkrankung überhaupt?

Weitere Artikel zum Thema

Onychomykosen sind nicht einfach zu behandeln, aber:

Nagelpilz ist nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern eine Infektionskrankheit, die ansteckend ist und sich ausbreiten kann. Vom Grossvater zum Grosskind, von Fuss bis Kopf. Die Onychomykose sollte deshalb behandelt werden – und zwar mit der Drei-Schritt-­Therapie, die in der hausärztlichen Praxis leicht durchführbar, gut verträglich und erfolgreich ist.

Nagelpilz-Infektion

Die Onychomykose-Diagnostik mittels Histologie und/oder Kultur ist vor jeder Systemtherapie obligat. Bei einem Nagelbefall von weniger als 50% ohne Matrixbefall reicht eine topische Therapie aus. Dermatophyten gehören zu den häufigsten Pilzerregern. Mittel der ersten Wahl der systemischen Therapie ist Terbinafin. Die systemische Therapie sollte immer mit einer topischen Therapie...

Minimal invasive Nagelchirurgie

Sowohl den meisten Patienten als auch vielen Ärzten sind operative Eingriffe am Nagel unangenehm, weil sie – nicht zu Unrecht – Schmerzen und postoperative Dystrophien befürchten. Gegen diese Befürchtungen lässt sich einiges unternehmen, wie der folgende Beitrag eindrücklich erläutert.